Liebe Eltern,

nach Einschätzung von Experten ist die Corona-Pandemie nicht mehr aufzuhalten. Im Sinne eines besonnenen Umgangs für Ihr Kind hier einige Stichpunkte nach momentanem Kenntnisstand:

  • Ernste Verläufe gibt es vor allem bei älteren Menschen mit Grunderkrankungen (Chemotherapie, Herz-/ Lungenkrankheiten, Diabetes, Raucher)
  • Die meisten Infizierten haben nur milde Verläufe und sind dennoch ansteckend
  • Inkubationszeit bis zu 2 Wochen, Patient bereits vorher ansteckend
  • Ausbreitung des Virus aufgrund dieser Eigenschaften kaum zu verhindern
  • Ansteckung hauptsächlich über Tröpfcheninfektion, aber auch Türklinken etc., daher: Menschenansammlungen (auch Praxen!) möglichst meiden
  • Labortestung bei begründetem Verdacht:

1.) Direkter Kontakt mit einem gesichert Infizierten

2.) Aufenthalt in RKI-Risikogebieten in den letzten zwei Wochen

3.) klinische Hinweise auf eine virale Pneumonie (auch ohne erfassbares Expositionsrisiko)

  • Bei Erfüllung dieser Definition für „Verdacht“ gilt: Keinesfalls unangemeldet in Praxis kommen, sondern vorher telefonische Kontaktaufnahme, dann ggf. gesonderter Termin!

Situation im Gesundheitswesen:

  • Die Wartezimmer sind überfüllt, eine Ansteckung im Wartebereich mit dem Coronavirus ist prinzipiell nicht ausschließbar
  • Daher empfehlen wir: Kommen Sie bitte nicht wegen harmloser Bagatellerkrankungen in die Praxis.

Liebe Eltern,

nach Einschätzung von Experten ist die Corona-Pandemie nicht mehr aufzuhalten. Im Sinne eines besonnenen Umgangs für Ihr Kind hier einige Stichpunkte nach momentanem Kenntnisstand:

  • Ernste Verläufe gibt es vor allem bei älteren Menschen mit Grunderkrankungen (Chemotherapie, Herz-/ Lungenkrankheiten, Diabetes, Raucher)
  • Die meisten Infizierten haben nur milde Verläufe und sind dennoch ansteckend
  • Inkubationszeit bis zu 2 Wochen, Patient bereits vorher ansteckend
  • Ausbreitung des Virus aufgrund dieser Eigenschaften kaum zu verhindern
  • Ansteckung hauptsächlich über Tröpfcheninfektion, aber auch Türklinken etc., daher: Menschenansammlungen (auch Praxen!) möglichst meiden
  • Labortestung bei begründetem Verdacht:

1.) Direkter Kontakt mit einem gesichert Infizierten

2.) Aufenthalt in RKI-Risikogebieten in den letzten zwei Wochen

3.) klinische Hinweise auf eine virale Pneumonie (auch ohne erfassbares Expositionsrisiko)

  • Bei Erfüllung dieser Definition für „Verdacht“ gilt: Keinesfalls unangemeldet in Praxis kommen, sondern vorher telefonische Kontaktaufnahme, dann ggf. gesonderter Termin!

Situation im Gesundheitswesen:

  • Die Wartezimmer sind überfüllt, eine Ansteckung im Wartebereich mit dem Coronavirus ist prinzipiell nicht ausschließbar
  • Daher empfehlen wir: Kommen Sie bitte nicht wegen harmloser Bagatellerkrankungen in die Praxis.